10.12.2013

AK, ÖGB und Kirche: „Gute Arbeit ist Menschenrecht“ - Gemeinsame Deklaration auf www.gute-arbeit.at unterstützen!

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Mitbestimmungsmöglichkeiten, angemessene Entlohnung, Sinn, Gesundheit und Planbarkeit, Abbau von Leistungsdruck und Entgrenzung, Würde und Respekt: Mit diesen Begriffen lässt sich „Gute Arbeit“ beschreiben. Arbeiterkammer, ÖGB und Katholische Kirche in Oberösterreich haben den  Internationalen Tag der Menschenrechte zum Aktionstag für „Gute Arbeit“ erklärt. AK-Präsident und ÖGB-Vorsitzender Dr. Johann Kalliauer sowie Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz rufen dazu auf, die gemeinsame Deklaration auf www.gute-arbeit.at zu unterstützen.

Heute für eine bessere Zukunft eintreten

Rekordwerte bei den Arbeitslosenzahlen, Flüchtlinge, die sich in Europa bessere Lebenschancen erhoffen und bereit sind, unter schlechtesten Bedingungen zu arbeiten: Ist es da nicht realitätsfremd, „Gute Arbeit“ zu fordern? Nein, sagen Bischof Schwarz und Präsident Kalliauer im Rahmen eines gemeinsamen Aktionstages. Es sei vielmehr richtig und notwendig, gemeinsam auf die Arbeitswelt zu blicken, die wesentlichen Merkmale „Guter Arbeit“ zu diskutieren und für eine bessere Zukunft einzutreten.

Sechs Bausteine guter Arbeit

Arbeiterkammer, ÖGB und Katholische Kirche in Oberösterreich haben gemeinsam eine Deklaration für „Gute Arbeit“ verfasst und sechs Bausteine „Guter Arbeit“ definiert: Entlohnung, Mitbestimmung, Verteilung, Sinn, Qualität und Würde. Auf www.gute-arbeit.at können Sie dieses wichtige Anliegen mit Ihrer Unterschrift unterstützen. Viele Unterstützungen ermöglichen es den Initiatoren, Druck auf die verantwortlichen Stellen auszuüben und nachhaltige Veränderungen in der Arbeitswelt zu bewirken!

„Der Mensch ist Mittelpunkt und Ziel alles Wirtschaftens. Gute Arbeit achtet die Würde der menschlichen Person, ist sozial und ökologisch nachhaltig und menschengerecht in Ausmaß und Rahmenbedingungen“, betont Bischof Schwarz. Und Präsident Kalliauer stellt fest: „Für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist es keineswegs selbstverständlich, dass sie gute Arbeitsbedingungen in den Betrieben vorfinden. Angemessene Entlohnung, ausreichende Mitbestimmungsmöglichkeiten und eine gerechte Verteilung von Arbeit sind wesentliche Bausteine für ein gutes Erwerbsleben. Dafür treten wir ein.“

Gipfeltreffen in der Tabakfabrik

Im Anschluss an die Pressekonferenz haben sich Führungskräfte der drei Institutionen bei einem Gipfeltreffen noch einmal vertieft mit dem Thema auseinandergesetzt. Den kulturellen Abschluss des Aktionstages bildete eine Lesung in der ehemaligen und neu geschaffenen Arbeitsstätte Tabakfabrik Linz aus dem Buch „Ohne Filter. Arbeit und Kultur in der Tabakfabrik Linz“. 

Bild zum Download

Dr. Johann Kalliauer und Dr. Ludwig Schwarz © -, Diözese Linz

Dr. Johann Kalliauer | AK-Präsident
Dr. Ludwig Schwarz | Diözesanbischof

Verwandte Links

833

Personen haben bereits unterschrieben
Zum Seitenanfang